13 Dinge die Sie über Ihre Vagina wissen sollten.


Fragen um Ihre Verwöhnt

Wie kommt es zu Herpes genitalis? Für 70 bis 80 Prozent der Fälle ist Typ 2 verantwortlich, der Rest wird von Typ 1 ausgelöst. Klassischerweise erfolgt eine Herpes-genitalis-Ansteckung mit Typ 2 als Schmierinfektion über ungeschützten Geschlechtsverkehr. Dabei gelangt mit den Viren infizierte Körperflüssigkeit direkt oder indirekt von einer Person zur nächsten. Über minimale Schleimhautverletzungen bahnen sich die Herpesviren ihren Weg in den Körper. Penis und Vagina sind nach der Gesichtsregion die bevorzugten Infektionsstellen der Herpes-simplex-Viren. Ein von Typ 1 ausgelöster Herpes im Intimbereich kommt durch die Übertragung von Lippenherpes auf die Genitalregion zustande. Dies geschieht meist durch Oralverkehr oder über eine Infektion durch mit Viren verunreinigten Händen. Auch eine indirekte Genital-Herpes-Ansteckung über infizierte Gegenstände ist möglich.

Kein Risiko

Hier finden Sie Informationen, was in einem Sex-Notfall zu tun ist, Informationen überzählig HIV und STI und die Therapie. Das Risiko, sich beim Sex mit HIV oder einer anderen Geschlechtskrankheit anzustecken, ist je nach Sexpraktik und Sexpartner unterschiedlich gross. Aufgrund der aktuellen wissenschaftlichen, medizinischen und epidemiologischen Erkenntnisse sind Allgemeinheit Safer Sex Regeln angepasst und individualisiert worden.

Stress wirkt auch auf die Vagina

Doch leider können beim Liebesspiel auch Krankheiten übertragen werden. Dabei ist jedoch non jede Krankheit, die beim Geschlechtsverkehr veräußern wird, eine Geschlechtskrankheit. Ärzte unterscheiden zwischen sexuell übertragbaren Krankheiten die immer häufiger nach der englischen Bezeichnung sexually transmitted diseases unter dem Kürzel STD zusammengefasst werden und Geschlechtskrankheiten. STD werden — wie der Name schon sagt — beim Sex übertragen. Sexuell übertragbare Krankheiten sind zum Beispiel TrichomonadeninfektionenHerpes genitalisPilzinfektionen der Genitalien und Feigwarzen.

Ausfluss ist völlig normal

Deshalb gibt es viel Halbwissen und Unsicherheit. Die Frauenärztin Sheila de Liz engagiert sich für Aufklärung. Zusammen mit ihr haben wir wichtige Fakten zusammengestellt. Vielleicht liegt es daran, dass es kein einziges schönes Wort gibt und uns deshalb insgesamt die Wörter fehlen, um über dieses wundervolle Organ zu sprechen — Vagina, das klingt einfach medizinisch, wenig liebevoll. Sicher liegt es aber auch an der Scham. Die beiden Ärztinnen gehen in die Öffentlichkeit, halten Vorträge, damit Frauen ihr Schweigen platzen und sich künftig stärker um ihre vaginale Gesundheit kümmern können.


Kommentare