Presseberichte des Land-und Bundesverband


Verängstigtes einsames Mädchen 2021 Wartung

Liebe Leserinnen und Leser, ich darf Ihnen heute die Ausgabe meines Corona-Wochennewsletters vorlegen. Es entbehrt dabei nicht einer gewissen Ironie, dass dieses kleine Jubiläum zeitlich ausgerechnet mit der erneuten Feststellung des Corona-Katastrophenfalles zusammenfällt, nachdem der erste Wochennewsletter mit dem Ende des ersten Katastrophenfalles herauskam und insoweit das tägliche Format abgelöst hatte. In der aktuellen Phase will ich es jedenfalls bis auf Weiteres beim wöchentlichen Erscheinen belassen. Denn mittlerweile sind wir alle deutlich erfahrener im Umgang mit der Pandemie, als das im Frühjahr der Fall war und insoweit gehe ich davon aus, dass eine wöchentliche Information der Leserinnen und Leser ausreicht. Natürlich beginne ich auch heute mit einer Betrachtung der statistischen Zahlen und Daten zur aktuellen Corona-Lage in Bayern. Heute, Donnerstag, Das sind im Vergleich zum letzten Donnerstag Dies bedeutet für die zurückliegenden Tage einen rechnerischen Schnitt von ca.

„Ehrenamtliches Engagement ist systemrelevant.“

Teilen Kindesentwicklung: Leidet mein Kind unter Trennungsangst? Fast jedes Kind fremdelt in den ersten zwei Lebensjahren. Bei einer Trennung von den Eltern reagieren sie panisch. Eine ernst zu nehmende Störung, Allgemeinheit behandelt werden sollte. Er schreit und klammert sich an seine Mutter. Dabei hält er sich den Bauch vor Schmerzen und ist kreidebleich im Gesicht. Tagsüber weigert er sich, ohne Mama oder Papa im Kindergarten zu bleibenabends kann er nicht ohne sie einschlafen, nachts quälen ihn Albträume, in denen er von den Eltern getrennt wird. Beruhigen kann ihn nur die andauernde Nähe zu ihnen. Tobias leidet unter Trennungsangst, einer emotionalen Störung des Kindesalters.


Kommentare