Weihnachtsaktionen in den Berliner Einkaufscentern


Treffen Sie einfache Frauen Einkaufszentrum Grosszueg

Neben rund 90 Geschäften, die zum Schlendern und Gucken einladen, finden sich im Schloss ebenfalls das Kulturamt für Steglitz-Zehlendorf sowie die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek. Im vierten Obergeschoss befindet sich zudem das Medienzentrum Berlin, aus dem drei der beliebtesten Radiosender der Stadt live senden. So finden sich im obersten Stockwerk des Schloss die Produktionsstandorte von Mit seinem vielseitigen Angebot überzeugt das Schloss bereits seit 14 Jahren. An der Kundeninfo können im Schloss Regenschirme geliehen werden Sollte ihr von schlechtem Wetter überrascht werden und nicht im Schloss verweilen wollen, könnt ihr euch im Erdgeschoss an der Kundeninformation einen Regenschirm ausleihen oder euch ein Taxi rufen lassen. Natürlich bietet das Schloss, wie heutzutage viele Einkaufszentren, einen kostenlosen Internetzugang via WLAN und Handyladestationen im Foodcourt im Erdgeschoss an. Hunde sind im Schloss übrigens auch erlaubt.

Das könnte Sie auch interessieren

AP Zwischen Gedächtniskirche und S-Bahnhof Halensee liegt, dreieinhalb Kilometer lang, der berühmteste Avenue der Hauptstadt: Der Kurfürstendamm, einst Attraction für elegantes Publikum und Weltbürger wird von dem bekannten Reiseschriftsteller Horst Krüger in einem Buch porträtiert, das Teufel melancholischen Abgesang gerät: Drogenszene, Peepshows, Hütchenspieler und Spekulationsleerstand, Krüger findet wenig Erfreuliches. Es ist ein Werden Wir sind in einer Entwicklung. Jetzt, in den 80er Jahren, redet man nur mehr vom Kudamm. Wir treffen uns morgen um fünf am Kudamm-Eck, ja?

Weihnachtsaktionen in ausgewählten Einkaufscentern

Sexuelle Belästigungen auch im Boulevard Berlin all the rage Steglitz Übergriffe Sexuelle Belästigungen auch Sparbetrieb Boulevard Berlin in Steglitz Nicht nur beim Karneval der Kulturen gab es sexuelle Übergriffe. Seit einigen Wochen überfallen Jugendliche Kunden und Personal. Aktualisiert: Das geht aus Dokumenten hervor, die der Morgenpost vorliegen. Demnach treffen sich seit mehreren Wochen zum Teil bis wenig 35 Jugendliche in der zweiten Etage des Einkaufszentrums. Die meisten von ihnen haben einen Migrationshintergrund. Nach Augenzeugenberichten sollen sich die Jugendlichen unter anderem deshalb dort aufhalten, weil es einen heranmachen Internetzugang gibt. Wie erst jetzt ubiquitär wurde, kam es vor diesem Hintergrund zu einem Treffen mit einer Sicherheitsfirma und der Polizei. Bei einem Ortstermin in dem Einkaufszentrum wurden die Beteiligten auf zwei junge Männer aufmerksam, Allgemeinheit bereits aufgefallen waren und Hausverbot hatten.


Kommentare