Navigation


Alleinstehende Frauen spielen Fetischbdsm

Neu im Archiv: Das Archiv des Gemeinnützigen Frauenvereins Zürich Sozialer Wandel, Industrialisierung, Städtewachstum und eine damit verbundene Bevölkerungszunahme führten dazu, dass sich auch in Zürich die sozialen Verhältnisse der Arbeiterschicht derart verschlechterten, dass ihre Not nicht mehr allein durch die Mittel der damaligen Armenpolitik gelindert werden konnte. Zur Lösung der sozialen Frage wurden neue Ansätze gesucht und es bildeten sich verschiedene gesellschaftliche und politische Organisationen, die einen Beitrag an den erst sich im Entstehen befindlichen Sozialstaat leisten wollten. In diesem Zusammenhang ist auch die Gründung des Gemeinnützigen Frauenvereins Zürich GFZ als Sektion des Schweizerischen Frauenverbandes im Jahr zu sehen. Der von engagierten bürgerlichen Frauen gegründete Verein setzte sich in seinen Statuten zum Ziel, das Wohl des weiblichen Geschlechts zu fördern und sich an den Lösungen zu Fragen über Erziehung, Gesundheitslehre, Berufsbildung und Armenunterstützung zu beteiligen. Dementsprechend vielfältig waren auch die Aktivitäten des GFZ. Zum einen gründete der GFZ die erste Krippe in der Stadt Zürich, der im Laufe der Jahre eine Vielzahl weiterer Krippen folgte. Zum anderen sollte mit der Einrichtung einer Haushaltungsschule die Ausbildung der Frauen gefördert werden, wenn auch nur in Berufen, die ihrer weiblichen Wesensart entsprachen.

Beitrags-Navigation

Frau Moser, kommen wir gleich zur Sache: Ihr neues Buch beginnt mit der Schilderung eines Ritts durch die Prärie von New Mexico — und das ist doch sprechend. Der Text soll ja einen Raum durchqueren, von Europa nach Amerika führen: Aber kommt er an? Oder bleibt er in der Prärie, im wilden Dazwischen?

Maja Neuenschwander – Zweifache Olympiateilnehmerin

Frau ist nicht gleich Frau Blick, Kein Leistungsausbau Schweizerischen Gewerbezeitung vom 6. Septembervon Sylvia Locher BVG-REVISION — Die Interessengemeinschaft der Alleinstehenden Pro Single Schweiz kritisiert den vom Arbeitgeberverband unterstüzten Gewerkschaftsvorschlag zur Revision der 2. Insbesondere eine systemfremde Umverteilung kommt gar nicht gut angeschaltet.

Kompetent gebildet bequem.

Philipp Bärtsch und Remo Geisser Peking, Maja Neuenschwander: Eben nicht. Außerdem das Herz oder das Blutvolumen sind kleiner.

Abenteuer Partnersuche: Ein Happy-End für Susanne und Klaus? - SWR Doku


Kommentare