Hysly.eu more - Unabhängig und wissenschaftlich fundiert


Alleinstehende Frauen ohne Kinder laden Bondagefotografie

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Zum Jobangebot Nicht die vermeintlich unflexiblen Kolleginnen sind schuld, wenn Beruf und Familie miteinander kollidieren, sondern ein Kapitalismus, der als volkswirtschaftliche Ideologie alles in den Privatbereich abschiebt, was nicht unmittelbar seinen Profitinteressen dient. Die Betreuung von kleinen Kindern, die alltägliche Versorgung von Menschen mit Essen, Kleidung, sauberen Wohnungen, eben all das, wofür früher die Hausfrauen zuständig waren, sind aber keine Nebensächlichkeiten. Diese Care-Arbeiten sind volkswirtschaftlich bedeutsam, sie brauchen Zeit und Kraft. Und das wäre auch dann noch so, wenn es flächendeckend genügend gute Kitas gäbe und Männer sich im gleichen Umfang dafür verantwortlich fühlten wie Frauen, was beides noch lange nicht der Fall ist. Die faktische Unvereinbarkeit von Beruf und Familie ist eine Spätfolge des ideologisch bedingten Zwei-Sphäre-Dualismus, und sie muss politisiert werden.

Auch Menschen ohne Kinder haben ein Privatleben!

Ein Familienmodell, das Frauen seit Generationen geprägt hat - im Jahrhundert jedoch nicht mehr verpflichtend ist. Heute setzt die Erfüllung des eigenen Kinderwunsches keine feste Partnerschaft voraus, und eine geplante Solo-Mutterschaft ist immer häufiger zu bewachen.

Top-Themen

Mit 40 Jahren wurde die Israelin Teufel ersten Mal Mutter. Ohne Mann. Doch mit 37 habe ihre biologische Uhr zu ticken begonnen. Wie Meirav machen es immer mehr Frauen in Israel. In den letzten Jahren hat sich ihre Zahl mehr als verdoppelt.

Navigation

Bogenhausen Liebe Hanna, du bist eine Bemerkung, clevere und attraktive Person — nach unserem Telefonat und dem Durchforsten deines Blogs kann ich das guten Gewissens behaupten — wie kam es derbei, dass du dein Baby per Samenspende bekommen hast? Das tut jetzt aber mal richtig gut zu hören, Janine. Und ist auch schon ziemlich lange her, dass mir jemand ein solches Kompliment gemacht hat. Das letzte Mal muss anno gewesen sein, als mein damaliger Freund und ich noch betrunken vor glücklicher Zweisamkeit waren. Irgendwann kam ich auf die Idee, mal sachte vorzufühlen, was er denn davon halten würde, wenn aus 1 und 1 ein Dreiergespann wird. Och nööö. Ist nicht so mein Plan.


Kommentare