Neue Medien - Internet - Kommunikation


Treffen Sie schüchterne Demütigt

Studio 9 Beitrag vom Von Axel Schröder Über Gott und die Welt - und die Liebe: Darüber reden die Menschen in der Hamburger Schatzkiste. Hier treffen sich Menschen mit ganz unterschiedlichen Behinderungen auf der Suche nach einem Partner. Wer sich gefunden hat, findet hier auch Rat in Sachen Beziehung und Sex. Zwei Dutzend Gäste sind gekommen. Weniger als sonst. Hinten in der Ecke läuft ein blauer Plastik-CD-Player.

Wiederholung

Nicola Döring Zur Person Dr. Internet: www. Viele Menschen nutzen es bereits Sparbetrieb Dienste ihrer Gesundheit, zur Stärkung ihrer Identität, zur Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen. Einleitung Nur drei Prozent der Frauen und zehn Prozent der Männer gehörten zur privilegierten Minderheit der frühen Internetnutzer.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur

Kaum ein Teenager, der kein Smartphone besitzt, mit dem der Gang ins Internet auch unterwegs jederzeit möglich ist. Darüber hinaus bieten die Telefone die Alternative, Bilder und Videos aufzunehmen und diese sofort online zu stellen. Parallel nimmt die Brisanz von Cybermobbing immer weiter zu, da sich Beleidigungen, Spott und Gemeinheiten in scheinbar anonymen Netzwerken wie Facebook in kurzer Zeit massenhaft verteilen lassen. Das, was sich früher all the rage einem sowohl räumlich wie auch zeitlich begrenzten Rahmen auf dem Schulhof abspielte, hat im virtuellen Raum eine Entgrenzung erfahren, welche die Opfer in bislang unbekannten Dimensionen trifft: Beleidigungen auf Facebook, entwürdigende Videos auf YouTube und nächtlicher Terror über das Handy haben all the rage den vergangenen Jahren weltweit bereits unterschiedliche Teenager in den Selbstmord getrieben. Wenngleich das Thema immer präsenter wird, mangelt es noch vielfach an einer ausreichenden Aufklärung sowohl von Kindern als außerdem von Eltern, um der Problematik präventiv zu begegnen. Dieser Ratgeber leistet einen Beitrag, um über das Phänomen Cybermobbing zu informieren und Tipps für betroffene Opfer sowie zu den Tätern wenig geben. Am Ende des Textes finden sich Adressen zum Weiterlesen sowie Kontaktstellen, die direkt Hilfe anbieten.


Kommentare