Kinder in der Pandemie: Einsamkeit und Essstörungen nehmen zu - BR24


Mädchen in München einsam für Unentschlossene

Astrid Uhr Kinder und Jugendliche verbringen während der Pandemie viel mehr Zeit Zuhause. Plötzlich bekommt Essen eine viel wichtigere Rolle, weil es daheim immer greifbar ist. Kinderärzte beobachten einerseits, dass momentan viele Kinder extrem zunehmen. Andererseits kommen immer mehr Jugendliche mit Magersucht und Bulimie in ärztliche Behandlung.

Hier können Singles anbandeln

Allerdings leben und wohnen viele, aber solo sind sie deswegen noch lange nicht! Das zeigt unser neuer tz-Report. Das stimmt aber nur halb: Allein wohnen und wohnen viele, aber einsam sind sie deswegen noch lange nicht! München bleibt die Hochburg der Singles und der Alleinstehenden: Jeder dritte Münchner lebt in einem Einpersonen-Haushalt — genau von fast 1,5 Millionen!

Symptome von Einsamkeit

Singles beider Altersgruppen haben es auf dem Partnermarkt schwer. Als mache es ihr gar nichts aus, dass sie, wie sie berichtet, so gut wie nie von Männern angesprochen werde. Dabei gehe sie auch alleine aus, aber wenn, dann müsse sie die Männer auf sich aufmerksam machen. Anzeige Barbara ist 57 Jahre alt, selbstständig als TV-Editorin in Potsdam. Sie ist seit acht Jahren geschieden, hat zwei Kinder aus einer jährigen Ehe. Ihr Ex-Mann lebt in einer neuen Beziehung, sie ist seit der Scheidung Single. Und auf der Suche nach einer neuen Liebe. Anders als Anne. Anne ist 30, seit einem Jahr Singlezuvor hatte sie sieben Jahre lang einen Freund.

„Kaum ein Mann schreibt Frauen ab 50 an“

Roswitha, Benjamin, Vor einigen Jahren haben die Kirchengemeinden Bremerhavens beschlossen, Bestattungen von Amts wegen mit etwas Feierlichkeit zu versehen, einer kurzen Andacht. Es handelt sich um Begräbnisse von Menschen, zu denen sich keine Hinterbliebenen oder Freunde finden, niemand, der sich kümmern kann oder erinnern will. Die vollständige Auslöschung. Manche Verstorbenen werden erst nach Tagen in ihren Wohnungen entdeckt, Sparbetrieb Zustand der Verwesung. Für den Fall, dass doch jemand Abschied nimmt.


Kommentare